Die Vereinsgeschichte 1980 - 1989

 

Eines der schwierigsten Jahrzehnte in der Vereinsgeschichte stellten die 80er Jahre fuer den RV "Blitz" dar. Neben sportlichen Hoehen und Tiefen machten persoenliche Auseinandersetzungen dem Verein zu schaffen, und stellten die Kameradschaft auf eine harte Probe. Die bereits obligatorisch gewordene finanzielle Schwaeche des Vereins konnte nur durch Spenden sowie eine konsequente Kassenfuehrung aufgefangen werden.

Nachdem die Brueder Werner und Juergen King ihre Spielzeit in der Jugend erfolgreich beendet hatten, starteten sie ihre aktive Karriere in der Oberliga und konnten ueber die Regionalliga den direkten Aufstieg in die hoechste deutsche Spielklasse erringen. Gleiches gelang Rolf Buchholz und Karl Georg Hils ein Jahr spaeter und der RSV "Blitz" hatte nach dreizehn Jahren wieder zwei Mannschaften in der ersten Bundesliga. Im Jugendbereich trumpften Christof Hils und Oliver Helmke gross auf, und die jahrelange Aufbauarbeit im Nachwuchsbereich machte sich nun in den Erfolgen deutlich bemerkbar. Durch die grosse Beteiligung am Schuelertraining konnte man auch in diesem Bereich beruhigt in die Zukunft blicken. Fritz Fischer gab nach langjaehriger Amtszeit als Jugendleiter die Foerderung des Nachwuchses ab, und konnte auf eine erfolgreiche Trainerlaufbahn insbesondere in den spaeten 70er und den 80er Jahren zurueckblicken, wie die aufgefuehrten Erfolge zeigen. Die von ihm geschaffene Basis wurde Garant dafuer, dass der Name Lauterbach als Radball Hochburg bereits im Schueler und Jugendbereich ein Begriff war.

Nachdem Karl Georg Hils seine aktive Laufbahn beendet hatte, und sich Christof Hils aus beruflichen Gruenden auf unbestimmte Zeit vom Spielbetrieb zurueckzog, wurde mit Rolf Buchholz und Oliver Helmke eine neue Mannschaft gebildet, und der Klassenerhalt in der 1. Bundes liga konnte 1985 und 1986 gesichert werden. Nach drei Vize Meister schaften in Folge holten sich die Gebr. King 1985 erstmals den Deutschen Meistertitel in der Amateurklasse, welcher 1986 und 1987 verteidigt werden konnte. Eine grosse Zahl von Schlachtenbummlern reisten in eigens dafuer organisierten Bussen zu den einzelnen Veranstaltungen, und auch die rege und begeisterte Teilnahme bei den anschliessenden Empfaengen zeigte das in der Lauterbacher Bevoelkerung wieder erwachte Interesse fuer den Radball.

1986 stand der Verein dann vor dem Umbruch. Persoenliche Differenzen fuehrten sogar zu der UEberlegung, die 2 Mannschaft zurueckzuziehen, was nach laengeren Diskussionen doch noch verhindert werden konnte. Eine solche Vorgehensweise haette dem Verein nicht nur im sportlichen Bereich, sondern auch in der gesamten Region einen betraechtlichen Image Verlust zugefuegt. Da sich Christof Hils beim RV "Blitz" zurueckmeldete, entschloss man sich dazu, zusammen mit Rolf Buchholz und Oliver Helmke ein Dreier Team zu bilden, was bis zum damaligen Zeitpunkt eine noch nie dagewesene Konstellation darstellte. In einem vorher vereinbarten Spiel und Wertungsmodus wurde festgelegt, welches Duo im Falle einer erfolgreichen Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft an den Titelkaempfen teilnimmt. Mit Christof Hils und Oliver Helmke war dann sogar eine weitere Mannschaft aus Lauterbach unter den sechs besten Mannschaften Deutschlands bei den nationalen Titelkaempfen vertreten.

Nach dieser Saison beendete Rolf Buchholz seine erfolgreiche Karriere, und mit Christof Hils und Oliver Helmke wurde eine weitere Lauterbacher Mannschaft in den Kader des Bund Deutscher Radfahrer aufgenommen. Der langjaehrige 1. Vor sitzende Karl Buchholz trat als Konsequenz der Unstimmigkeiten innerhalb des Vereins jedoch von seinem Amt zurueck. Es galt nun, die vereinzelten Lager wieder zusammenzufuegen.

Aus sportlicher Sicht schien der Verein diese Querelen verkraftet zu haben. 1986 konnten sich Werner und Juergen King erstmals fuer die Weltmeisterschaft qualifizieren, welche sogleich den 2. Platz einbrachte

Im Jahr 1987 wurde nahtlos an die sportlichen Erfolge ange knuepft, und die Gebr. King konnten ihren Vizeweltmeistertitel verteidigen. 16 Jugendliche komplettierten den sportlichen Bereich des Vereins. Neben guten Plazierungen bei regionalen und ueberregionalen Wettkaempfen sicherten sich hier Holger Marzari und Wilfried King sogar die Deutsche Vizemeisterschaft der Jugend. Dass man auch in diesem Bereich stark engagiert war, und um die Wichtigkeit einer guten Nachwuchsfoerderung wusste, zeigt zusaetzlich die Ausrichtung der Wuerttembergischen Jugendmeisterschaft sowie die Bewerbung zur Durchfuehrung einer Junioren EM Qualifikation.

Mit Petra Zimmermann gab es Mitte der 80er Jahre einen Versuch, das Kunstradfahren wieder zu beleben. Unter der Leitung von Trainerin Gerda Bodmer konnten auch mehrere regionale Titel gewonnen werden. So wurde Petra 1986 unter anderem Kreismeister bei der Jugend. Leider ist es dem Verein nicht gelungen weitere Kunstradtalente zu finden, so dass mit dem Karriereende von Petra Zimmermann das Kunstradfahren nicht mehr fortgefuehrt wurde.

Der sportliche Hoehenflug wurde dann 1988 jaeh unterbrochen. Werner King verletzte sich an der Achillessehne, und musste in der Folge 10 Monate lang pausieren. Karl Hils sprang zwar kurzerhand als Ersatzmann ein, konnte trotz guter Leistungen den Abstieg der 1. Mannschaft aus der 1. Radball Bundesliga jedoch nicht verhindern. Auch die 2. Mannschaft brach nach den guten Erfolgen des Vorjahres ueberraschend ein, und musste ebenfalls in die 2. Bundesliga absteigen. Innerhalb nur eines Jahres hatte des RV "Blitz" somit beide Mannschaften in der hoechsten deutschen Spielklasse verloren. Der 1. Mannschaft mit Werner und Juergen King gelang dann der direkte Wiederaufstieg, und 1989 nach mehreren grossen Erfolgen die Qualifikation zur Teilnahme an der Weltmeisterschaft, und war somit die erste Zweitliga Mannschaft, die Deutschland bei der Weltmeisterschaft vertrat. Als WM - Test konnten die Gebrueder King bei den "WorldGames" ungeschlagen die Goldmedaille gewinnen. Christof Hils und Oliver Helmke verpassten trotz guter Leistungen nur knapp den Wiederaufstieg in die 1.Bundesliga.

Nachdem man auch in diesem Jahrzehnt den Schwerpunkt auf den sportlichen Bereich gelegt hatte, wurden im gesellschaftlichen Bereich die traditionellen Veranstaltungen wie Familienabende, Waldfeste, Kegelmeisterschaften Ausfluege usw. organisiert. Besonders hervorzuheben ist das 1. Lauterbacher Dorffest, bei dem der Verein neben einem Bewirtungsstand auf einer Holzbuehne mehrere Radball Demonstrationen geboten hat. Selbstverstaendlich war man mit vereinzelten Unterbrechungen auch bei den verschiedenen Dorfmeisterschaften am Start, und veranstaltete die bereits zu einem Begriff gewordene Meisterschaft im Mannschaftsfahren am "Boschel". Fuer besondere Verdienste erhielten Karl Moosmann sowie Viktor und Paul Neff die Ehrennadel des Bund Deutscher Radfahrer. Daneben erhielt Karl Buchholz die Landesehrennadel des Ministerpraesidenten.

Erfolge 1980 - 1989

Bereich Aktive

 

Weltmeisterschaften

§ 1. Platz bei den World Games 1989 in Karlsruhe

Juergen und Werner King

§ 2. Platz bei der Weltmeisterschaft 1986 in Gent / Belgien

Juergen und Werner King

§ 2. Platz bei der Weltmeisterschaft 1987 in Herning / Daenemark

Juergen und Werner King

§ 2. Platz bei der Weltmeisterschaft 1989 in Heerlen / Niederlande

Juergen und Werner King

 

Europacup

§ 4. Platz beim Europacup 1984

Juergen und Werner King

§ 3. Platz beim Europacup 1985

Juergen und Werner King

§ 2. Platz beim Europacup 1986

Juergen und Werner King

§ 1. Platz beim Europacup 1987

Juergen und Werner King

§ 8. Platz beim Europacup 1988

Karl Hils und Juergen King

§ 1. Platz beim Europacup 1989

Juergen und Werner King

 

Bundespokal

§ 2. Platz beim Bundespokal 1983

Juergen und Werner King

§ 2. Platz beim Bundespokal 1984

Juergen und Werner King

§ 2. Platz beim Bundespokal 1985

Juergen und Werner King

§ 3. Platz beim Bundespokal 1986

Juergen und Werner King

§ 1. Platz beim Bundespokal 1987

Juergen und Werner King

§ 5. Platz beim Bundespokal 1988

Karl Hils und Juergen King

§ 1. Platz beim Bundespokal 1989

Juergen und Werner King

 

Deutsche

Meisterschaften

§ 2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 1982

Juergen und Werner King

§ 2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 1983

Juergen und Werner King

§ 2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 1984

Juergen und Werner King

§ 1. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 1985

Juergen und Werner King

§ 1. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 1986

Juergen und Werner King

§ 1. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 1987

Juergen und Werner King

§ 6. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 1987

Christof Hils und Oliver Helmke

 

Sueddeutsche

Meisterschaften

§ 4. Platz bei der Sueddeutsche Meisterschaft 1980

Juergen und Werner King

 

 

 

Bereich Schueler und Jugend

 

Deutsche Meisterschaften

§ 4. Platz bei der Deutsche Meisterschaft Jugend A 1982

Christof Hils und Oliver Helmke

§ 1. Platz bei der Deutsche Meisterschaft Jugend A 1983

Christof Hils und Oliver Helmke

§ 4. Platz bei der Deutsche Meisterschaft Jugend A 1988

Wilfried King und Holger Marzari

§ 2. Platz bei der Deutsche Meisterschaft Jugend B 1981

Christof Hils und Oliver Helmke

§ 2. Platz bei der Deutsche Meisterschaft Jugend B 1986

Wilfried King und Holger Marzari

§ 3. Platz bei der Deutsche Meisterschaft Schueler 1982

Volker Eberhardt und Wilfried King

§ 5. Platz bei der Deutsche Meisterschaft Schueler 1983

Volker Eberhardt und Michael Lux

§ 2. Platz bei der Deutsche Meisterschaft Schueler 1984

Heiko Arnold und Holger Marzari

§ 4. Platz bei der Deutsche Meisterschaft Schueler 1985

Volker Eberhardt und Michael Lux

 

Sueddeutsche

Meisterschaften

§ 1. Platz bei der Sueddeutschen Meisterschaft Jugend A 1983

Christof Hils und Oliver Helmke

§ 2. Platz bei der Sueddeutschen Meisterschaft Junioren 1988

Wilfried King und Holger Marzari

§ 5. Platz bei der Sueddeutschen Meisterschaft Jugend B 1980

Christof Hils und Oliver Helmke

§ 1. Platz bei der Sueddeutschen Meisterschaft Jugend B 1981

Christof Hils und Oliver Helmke

§ 2. Platz bei der Sueddeutschen Meisterschaft Jugend 1988

Markus und Hans Peter Herzog

§ 4. Platz bei der Sueddeutschen Meisterschaft Schueler 1983

Heiko Arnold und Holger Marzari

§ 1. Platz bei der Sueddeutschen Meisterschaft Schueler 1984

Heiko Arnold und Holger Marzari