Die Vereinsgeschichte 1990 - 1999

 

Die erfolgreichen 80er Jahre, in denen fast die Haelfte aller bis dahin gewonnenen Meistertitel errungen wurden, waren zu Ende. Der Verein hatte sich vorgenommen diese Erfolge in den 90er Jahren zu wiederholen, was einen grossen und zeitintensiven Arbeitseinsatz fuer die Mitglieder zur Folge hatte. So wurden 1990 im Lauterbacher Gemeindehaus neben dem Tag des Radballs sieben Punktspieltage, die sich auf mehrere Klassen verteilten, durchgefuehrt.

Man veranstaltete einen Familienabend und ein Waldfest, das in diesem Jahr ausnahms weise im Schulhof stattfand. Ausserdem nahm man an den Dorfmeisterschaften im Fussball, Handball und Schiessen teil.

Nachdem die Brueder Werner und Juergen King aufgrund von Unstimmigkeiten mit der Konkurrenz und dem Bund Deutscher Radfahrer nicht an der Weltmeisterschaft teilnahmen, blieb der ganz grosse Erfolg auch in diesem Jahr aus.

In der 92. Generalversammlung wurde beschlossen, dass der Radsportverein neue Wege geht. Nachdem es in den vergangenen drei, vier Jahren in den Fuehrungspositionen des Vereins viele personelle Veraenderungen gegeben hatte, beschloss man, den Posten des Vorstands in ein Gremium mit drei Aemtern aufzuteilen. Einen "Sprecher des Vorstands" fuer die Oeffentlichkeitsarbeit und die Vertretung des Vereins nach aussen, einen "Sportlichen Leiter", der fuer den Spielbetrieb verantwortlich ist, und einen "Wirtschaftlichen Leiter", der sich um die finanziellen Belange kuemmern soll. Auf diese drei Aemter wurden die Aufgaben die zuvor der Vorstand alleine bewaeltigen musste, verteilt. Aufgrund der gestiegenen Arbeitsbelastung war eine solche Aufteilung erforderlich, um eine optimale Weiterfuehrung des Vereins zu gewaehrleisten.

Ferner wurde bekanntgegeben, dass 1991 zum ersten mal eine "Dorfmeisterschaft im Radball" stattfinden wird. Dieses Laienturnier war in dieser Form in der Region einzigartig, und die grosse Teilnahme der Lauterbacher Bevoelkerung zeigte, dass man nach wie vor "radballbegeistert" war.

Im sportlichen Bereich wurde es nach drei Vizeweltmeistertiteln endlich auch der internationale grosse Durchbruch geschafft. Bei den Weltmeisterschaften in der damaligen Tschechoslowakei konnten Werner und Juergen King mit dem Titelgewinn ihren, und den Traum des Vereins wahr machen. Mit einer grandiosen Leistung konnten sie 27 Jahre nach den Gebruedern Buchholz den Weltmeistertitel wieder nach Lauterbach bringen. Zugleich wurde 1991 das erfolgreichste Jahr der Brueder Werner und Juergen King und in der Geschichte des Vereins. Neben dem Sieg bei der Weltmeisterschaft konnten sie Europacupsieger, Deutscher Meister und Bundespokalsieger werden, des weiteren wurden sie unangefochten erster der Bundesliga. Man kann sagen der "Grand Slam des Radballs" wurde gewonnen. 1992 wurde in Zuerich der Weltmeistertitel erfolgreich verteidigt, mit "Radball von einem anderen Stern" wie man in den hiesigen Zeitungen lesen konnte.

Nach 18 Jahren wurde 1992 wieder der "Grosse Schwarzwaldpreis" ins Leben gerufen, und die Begeisterung bei den Anhaengern war gross, mit fast 600 Zuschauern war das Gemeindehaus bis auf den letzten Platz gefuellt, sicher auch eine Folge der gewonnen Weltmeisterschaften.

Im Jugendbereich war die Resonanz trotz der grossen Erfolge eher ruecklaeufig. Zwar wurde nach grossen Siegen das Gemeindehaus im Schuelertraining fast zu klein und das Material bis zum letzten Rad genutzt, doch nach kurzer Zeit nahm die Begeisterung bei der Jugend wieder ab. 1992 konnten insgesamt noch drei Schueler bzw. Jugendmannschaften fuer die kommenden Meisterschaftsrunden gemeldet werden. Durch die zahlreichen Erfolge im Aktiven Bereich wurde die Jugendarbeit vom Verein etwas vernachlaessigt, was sich immer mehr bemerkbar machte.

Ein Jahr spaeter, bei der Weltmeisterschaft in Hongkong, konnten die Kings den dritten Platz erspielen. Zu dieser Weltmeisterschaft reisten ca. 30 Lauterbacher Fans mit, ein einmaliger Vereinsausflug, von dem noch lange gesprochen wurde.

Zum Abschluss ihre sportlichen Laufbahn gewannen Werner und Juergen King 1994, im eigenen Land, abermals die Weltmeisterschaft.

Gesellschaftlich waren und sind die 90er ein gutes Pflaster. Der Verein fuehrte mit der Winterwanderung, der Radausfahrt und einem Grillfest drei Ereignisse ein, die bei den Freunden und Mitgliedern des Vereins grosse Anerkennung geniessen. Die traditionellen Vereins Kegelmeisterschaften sind ebenfalls immer gut besucht.

1993 wurde von Fernsehsender ZDF die Jugendsportsendung "Pfiff" in der Kreissporthalle in Sulgen durchgefuehrt, mit Werner und Juergen King als Mittelpunkt der Sendung.

Eine weitere, publikumswirksame Veranstaltung, die den Radsportverein "Blitz" auch beim nicht fachkundigen Zuschauer bekannt machte, und fuer den Verein eine einmalige Aktion darstellte. Im selben Jahr konnte ein Vereinsausflug nach Mainz auf den Laerchenberg, zum ZDF Fernsehgarten, organisiert werden. Es sollten noch mehrere Fernsehauftritte der Gebrueder King folgen. So waren Sie Gaeste bei "Sport im Dritten", und auch bei der eigens initiierten Abschiedsgala 1996 war das Fernsehen nach langer Abstinenz mit einem Drehteam bei einer Radball Veranstaltung des "Blitz" wieder im Lauterbacher Gemeindehaus.

Nachdem Werner und Juergen King ihren Ruecktritt bekannt gaben, wurden 1995 Christof Hils und Oliver Helmke, die 1993 ihre letzte Erstligasaison spielten, erneut in der ersten Bundesliga eingesetzt. Leider beschlossen die beiden nach einem Jahr Zugehoerigkeit in der ersten Bundesliga ebenfalls, die Radballschuhe an den Nagel zu haengen. Da sich Holger Marzari, Lauterbach 2 gemeinsam mit Wilfried King, aus beruflichen Gruenden ebenfalls als aktiver Spieler verabschiedete, stand fuer die 1. Bundesliga nur der juengste der Kingbrueder, Wilfried, zur Verfuegung. Durch die engen Kontakte zum RV Gaertringen konnte ein Wechsel des Spielers Frank Schneider vereinbart werden und mit diesem Team ein Fortbestehen der RSV "Blitz" Lauterbach in der Bundesliga gesichert werden. Trotz intensivem Training ist es den beiden jedoch nicht gelungen den Klassenerhalt in der ersten Liga zu schaffen. Frank Schneider beendete danach die Zusammenarbeit mit dem "Blitz", und Wilfried King bestritt, im Wechsel mit Oliver Helmke, Christof Hils, sowie Werner und Juergen King die 2. Bundesliga. Doch saemtliche Bemuehungen des Vereins, den Radsportverein in der Bundesliga zu halten waren vergebens. In den Jahren 1995,96 und 97 wurden somit der Erstligaplatz und beide Zweitligaplaetze verloren, und im Aktiven Bereich war man bis in die dritte Liga abgestuerzt. Bis heute konnte diese Luecke nicht mehr geschlossen werden, und es wird wohl noch einige Zeit dauern, ehe im Gemeindehaus in Lauterbach wieder ein Bundesligaspieltag stattfindet. Um den Zusammenhalt der aktiven Spieler im Verein zu staerken, und um die zurueckgetretenen Akteure im Training zu halten, wurde 1996 zur Qualifikation fuer die Wuerttembergische Meisterschaft im Fuenfer Radball eine Mannschaft gemeldet. Trotz eingeschraenkter Trainingsmoeglichkeiten im Lauterbacher Gemeindehaus konnten sich die Mannschaft mit den Spielern Werner, Juergen und Wilfried King, sowie Christof Hils und Oliver Helmke, Florian und Andreas Buchholz, Dirk Haas, Joerg Fischer, Markus und Hans Peter Herzog fuer die Bundesliga qualifizieren. Auch bei regionalen Turnieren war man hier erfolgreich. Durch die zusaetzliche, starke zeitliche Beanspruchung der Spieler, und die damit verbundenen Differenzen bei der Zusammenstellung der Mannschaft fuer die einzelnen Spieltage entschloss man sich nach zwei Jahren, die Fuenfer Mannschaft wieder vom Spielbetrieb zurueckzuziehen.

Der Radsportverein konzentrierte sich nun wieder verstaerkt auf die Jugendarbeit, mit mehreren "Schnuppertrainings" konnten wieder Junge Talente an Land gezogen werden und auch mehrere Erfolge zeichneten sich schon ab. Stellvertretend sei der dritte Platz bei den Deutschen Jugendmeisterschaften 1997 durch Florian und Andreas Buchholz genannt. Daneben wurden auf regionaler und ueberregionaler Ebene verschiedene Titel erzielt, die zeigen, dass der Verein trotz verschiedener Schwierigkeiten im Nachwuchsbereich auf dem richtigen Weg ist. Ausserdem ist der Radsportverein Ausrichter der jaehrlich stattfindenden "Internationalen Schwarzwald Jugendspiele" Sparte Radball, eine Veranstaltung, die bei den Jugendlichen der Umgebung jedes Jahr grosses Interesse weckt, und sich bereits einen Namen gemacht hat.

Die derzeit aktuellen Mannschaften werden im Anschluss vorgestellt, und es bleibt zu hoffen, dass irgendwann an die grossen Erfolge angeknuepft werden kann. Nachdem die Ansprueche beim Radsportverein und auch in der Bevoelkerung diesbezueglich schon immer etwas hoeher waren als anderswo, wird der Verein sicher auch im neuen Jahrtausend versuchen, dem Namen Lauterbachs als "Radball Hochburg" gerecht zu werden.

Erfolge 1990 - 1999

Bereich Aktive

 

Weltmeisterschaften

§ 1. Platz bei der Weltmeisterschaft 1991 in Bruenn /CSSR

Juergen und Werner King

§ 1. Platz bei der Weltmeisterschaft 1992 in Zuerich /Schweiz

Juergen und Werner King

§ 3. Platz bei der Weltmeisterschaft 1993 in Hongkong

Juergen und Werner King

§ 1. Platz bei der Weltmeisterschaft 1994 in Saarbruecken

Juergen und Werner King

 

Europacup

§ 1. Platz beim Europacup 1990

Juergen und Werner King

§ 1. Platz beim Europacup 1991

Juergen und Werner King

§ 2. Platz beim Europacup 1992

Juergen und Werner King

§ 1. Platz beim Europacup 1993

Juergen und Werner King

§ 1. Platz beim Europacup 1994

Juergen und Werner King

 

Bundespokal

§ 1. Platz beim Bundespokal 1990

Juergen und Werner King

§ 1. Platz beim Bundespokal 1991

Juergen und Werner King

§ 2. Platz beim Bundespokal 1992

Juergen und Werner King

§ 3. Platz beim Bundespokal fuer Jungamateure 1992

Holger Marzari und Wilfried King

§ 1. Platz beim Bundespokal 1993

Juergen und Werner King

§ 1. Platz beim Bundespokal 1994

Juergen und Werner King

§ 5. Platz beim Bundespokal fuer Jungamateure 1999

Florian und Andreas Buchholz

 

Deutschen

Meisterschaften

§ 2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 1990

Juergen und Werner King

§ 1. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 1991

Juergen und Werner King

§ 1. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 1992

Juergen und Werner King

§ 2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 1993

Juergen und Werner King

§ 2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 1994

Juergen und Werner King

 

Bereich Schueler und Jugend

 

Deutschen Meisterschaften

§ 5. Platz bei der Deutschen Meisterschaft Jugend 1995

Florian und Andreas Buchholz

§ 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft Junioren 1997

Florian und Andreas Buchholz